Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

13. März 2017

Wenn für die Sozialdemokraten die Sonne scheint

„,Dinslaken gewinnt‘, unter diesem Leitsatz stand der SPD-Jahresempfang im Wahljahr 2017“, heißt es in der » NRZ. Die gute Laune sei nicht nur dem Wetter geschuldet, schreibt die » RP über die Diskussion mit Norbert Walter-Borjans und Stefan Zimkeit. „So vergeht eine locker verplauderte Stunde, in der sich die beiden SPD-Matadore auf der Bühne alle Mühe geben, die Fähigkeit zur gerechten und trotzdem finanziell verantwortbaren Politik für die SPD zu reklamieren. Das ist durchaus unterhaltsam, findet auch beim Publikum Gefallen.“

Meldung:

12. März 2017

Jahresempfang der Dinslakener SPD: Gemeinsam für mehr Gerechtigkeit

Reinhard Wolf warnte bei der Eröffnung des Jahresempfangs der Dinslakener SPD vor anwachsendem Nationalismus, Populismus und zunehmender Demokratiefeindlichkeit in der Welt. Die Heimat Dinslaken müsse dagegen eine Art „Fels in der Brandung“ sein, so Wolf. „Sie tragen dazu durch ein hohes Maß an Engagement bei, um unser Dinslaken zu einer lebens- und liebenswerten Stadt zu machen“, bedankte sich Dinslakens SPD-Vorsitzender bei den vielen Gästen des Empfangs.
Weiter ...

Pressespiegel:

09. März 2017

Johannes Niggemeier als SPD-Vorsitzender in Mitte bestätigt

Für weitere zwei Jahre wurde Ratsmitglied Johannes Niggemeier zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Dinslaken-Mitte gewählt. Die Mitglieder bestätigten ihn einstimmig bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung. » NRZ

Meldung:

07. März 2017

Ministerin Christina Kampmann im Bildungsinnovationszentrum

„Ich finde es vorbildlich, wenn alle Miteinander ein Angebot machen“, sagte Christina Kampmann bei ihrem Besuch in Lohberg. Stefan Zimkeit hatte die NRW-Familienministerin ins dortige Bildungsinnovationszentrum eingeladen, um die enge Kooperation von Grundschule, Kita und Jugendarbeit in Augenschein zu nehmen. Zunächst erläuterte Schulleiterin Sandra Traut, welche Herausforderungen eine Grundschule in einem Stadtteil wie Lohberg zu bewältigen hat. Dann ging es ins Familienzentrum St. Marien, in dessen Kita-Angebot die Kinder ihre ersten Bildungsschritte unternehmen.
Weiter ...

Meldung:

04. März 2017

Pro oder contra Freibad? Dinslakens CDU vollführt Possenspiel

Mit großem Erstaunen nimmt die SPD Dinslaken die markigen Worte von CDU-Fraktionschef Heinz Wansing zur Kenntnis, mit denen er die von Bürgermeister Michael Heidinger vorgelegte und von der SPD-Fraktion unterstützte Vorlage zum Bäderkonzept als nicht sachgerecht bezeichnet. „Offensichtlich sind Wansings Gegenargumente so gewichtig, dass sie noch nicht mal seine eigenen Leute überzeugen“, so der Kommentar des SPD-Vorsitzenden Reinhard Wolf. Denn bekanntlich habe die Mehrheit der CDU-Fraktion im Sportausschuss richtigerweise die Verwaltungsvorlage unterstützt.
Weiter ...

Pressespiegel:

23. Februar 2017

Sportausschuss spricht sich für die Freibad-Sanierung aus

Mehrheitlich sprachen sich die Sportausschussmitglieder für den Verwaltungsvorschlag aus, das Hiesfelder Freibad zu sanieren. Michele La Torre (SPD) erinnerte daran, dass man mit der Übertragung des Hiesfelder Freibades an die Bäder GmbH etwas anderes als die Schließung erreichen wollte. Beide Dinslakener Bäder sollten von einer Hand geführt werden. Da mit Hilfe der Stadtwerke und der Bäder GmbH ein Weg gefunden wurde, die Maßnahmen finanzieren zu können, war für es für die SPD-Fraktion möglich, sich für den Verwaltungsvorschlag auszusprechen. » NRZ

Meldung:

22. Februar 2017

SPD-Regierungsprogramm stärkt Dinslaken

Stefan Zimkeit zeigt sich mit dem auf dem SPD-Landesparteitag beschlossenen NRW-Plan 2017–22 sehr zufrieden. „Der Dinslakener SPD-Stadtverband hatte eine Reihe von Forderungen beschlossen, in welche Richtung die künftige Landespolitik gehen soll“, sagt Zimkeit. „Diese Forderungen sind alle in den NRW-Plan aufgenommen worden. Das gilt insbesondere hinsichtlich der gerechten Verteilung von Finanzmitteln an die Kommunen, bei Investitionen in Kitas und Schulen sowie der Schaffung eines sozialen Arbeitsmarktes. Das ist ein großer Erfolg für Dinslaken und alle Ruhrgebietsstädte“, stellt der Landtagsabgeordnete fest. Zum Video

Weiter ...

Meldung:

26. Januar 2017

Martin Schulz soll SPD-Kanzlerkandidat werden

„Martin Schulz ist zurzeit genau der Richtige“, erklärte Dinslakens SPD-Chef Reinhard Wolf im Gespräch mit der NRZ. Zwar fehle ihm innenpolitische Erfahrung, dennoch sei er ein erfahrener Politiker. Sein Stellvertreter Johannes Niggemeier zeigte sich hingegen skeptisch und warnte vor einem „Rückfall in alte Zeiten“. Er habe gedacht, dass Sigmar Gabriel für Konstanz steht. Dass Martin Schulz den Parteivorsitz übernehmen und als Kanzlerkandidat antreten soll, überzeugt Niggemeier nicht auf Anhieb, denn dem ehemaligen Europaparlamentspräsidenten würden die Erfahrungen auf dem Berliner Parkett fehlen.
Weiter ...

Pressespiegel:

25. Januar 2017

Dinslaken will Raser am Neutor ausbremsen

Die SPD fordert im Bereich am Neutor eine verkehrsberuhigte Zone. Das geht nicht, sagt die Stadt – und schlägt eine alternative Lösung vor. » NRZ

Meldung:

17. Januar 2017

Betuwe-Spatenstich: Wichtige Fragen sind weiterhin ungeklärt

Stefan Zimkeit (SPD) nennt den Spatenstich für den Betuwe-Ausbau einen „Meilenstein“ für den Eisenbahnverkehr. „Der Bau ist seit vielen Jahren überfällig“, beklagt der Dinslakener Landtagsabgeordnete die lange Untätigkeit des Bundes. „Erst das Engagement von NRW-Verkehrsminister Groschek und Finanzminister Walter-Borjans, der eine Vorfinanzierung auch des Bundesanteils zugesagt hat, macht den Baubeginn möglich.“
Weiter ...

Meldung:

16. Januar 2017

2017: 12 mal Frühstück mit der AG 60 plus

Jeden Monat lädt die AG 60 plus Dinslaken-Mitte/Hiesfeld dienstags zum Frühstück ins Meta-Dümmen-Haus der AWO (Schloßstraße 5) ein. Eingeladen ist jeweils ein Referent, der zu einem aktuellen Thema informiert. Beginn ist immer um 9 Uhr. Die Termine 2017: 17. Januar, 7. Februar, 7. März, 4. April, 16. Mai, 20. Juni, 4. Juli, 1. August, 5. September, 17. Oktober, 7. November und der 5. Dezember.

Meldung:

12. Januar 2017

Jens Geier: Vorsitzender der SPD-Abgeordneten im Europaparlament

Jens Geier
Die SPD-Gruppe im Europaparlament hat Dinslakens Abgeordneten Jens Geier einstimmig zu ihrem Vorsitzenden gewählt. „Ich habe großen Respekt vor der neuen Aufgabe, die sich mit der des Vorsitzenden einer Landtagsfraktion in Deutschland vergleichen lässt“, sagte Geier. Zuvor war er stellvertretender Vorsitzender der deutschen Gruppe innerhalb der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D). Jens Geier folgt Udo Bullmann nach, der zum Vize-Fraktionsvorsitzenden gewählt worden war.
Weiter ...

Meldung:

12. Januar 2017

„Kein Kind zurücklassen“ startet in Dinslaken

Dinslaken ist ab sofort Teil der Landesinitiative „Kein Kind zurücklassen“. Dies hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bekannt gegeben. Stefan Zimkeit hatte sich auf Bitten der Stadtverwaltung an die Landesregierung gewandt und sich für die Aufnahme Dinslakens in das NRW-Programm eingesetzt. „Nachdem die Landesinitiative die Modellphase erfolgreich beendet hat, startet der NRW-weite Ausbau nun in einer ersten Stufe mit 40 Kommunen. Und Dinslaken ist dabei“, freut sich der Landtagsabgeordnete.
Weiter ...

Meldung:

15. Dezember 2016

Dinslaken braucht eine Fortsetzung der sozialdemokratischen Landespolitik

Der SPD-Stadtverband ist davon überzeugt, dass Dinslaken von der NRW-Landespolitik in besonderem Maße profitiert. „Die Regierung Hannelore Kraft hilft insbesondere den Städten im Ruhrgebiet, weil diese hohe soziale Ausgaben zu bewältigen haben“, stellt der SPD-Vorsitzende Reinhard Wolf fest. „Vor 2010 gingen die Landesmittel bevorzugt in die flächengroßen Gemeinden des ländlichen Raums“, kritisiert er die damalige CDU-geführte Landesregierung.
Weiter ...

Pressespiegel:

09. Dezember 2016

B8n: Dinslakener sehen ihre Interessen nicht berücksichtigt

Für den SPD-Vorsitzenden Reinhard Wolf ist klar, dass die jetzige Situation auf der Bundesstraße 8 so nicht bleiben könne. An der Umsetzung einer Tunnellösung glaubt er mit Blick auf die Kosten nicht. Wie auch immer eine Lösung aussieht, sie dürfe nicht einseitig die Dinslakener belasten. Voerde und Dinslaken müssten sich nun zusammenraufen, sagte Wolf der » NRZ.

Meldung:

01. Dezember 2016

Bahnverkehr auf der Hollandstrecke von Arnheim nach Oberhausen

Der Zugverkehr während der jahrelangen Betuwe-Baustelle war wichtigstes Thema einer Informationsveranstaltung, zu der Stefan Zimkeit mehrere Bahn-Fachleute eingeladen hatte. „Der Personennahverkehr muss während der Bauphase Vorrang haben“, forderte der SPD-Abgeordnete Zimkeit und erntete dabei die Zustimmung des Publikums im Kaffeeklatsch am Bahnhofsplatz Dinslaken.
Weiter ...

Meldung:

28. November 2016

Dienstag, 29.11., Kaffeeklatsch: Personenzüge auf der Hollandstrecke

Am Dienstag, 29. November 2016, um 18 Uhr wird im „Kaffeeklatsch“ am Bahnhof in Dinslaken über das künftige Personenzugangebot zwischen dem Niederrhein und Oberhausen informiert und diskutiert. Ein wichtiges Thema wird das Verkehrsangebot während des Betuwe-Ausbaus sein. Der Abgeordnete Stefan Zimkeit hat Vertreter von Abellio Rail, die ab Dezember neue Bahnverbindungen anbietet, und der Deutschen Bahn, die weiterhin für die Schieneninfrastruktur zuständig ist, in das Café des Art Inn Hotels, Bahnhofsplatz 9, eingeladen. Außerdem wird Lothar Ebbers, Sprecher des Fahrgastverbandes „Pro Bahn“, anwesend sein.
Weiter ...

Pressespiegel:

27. November 2016

Verbesserung der Verkehrssituation am Neutor

Gerade in den Sommermonaten ist der Bereich Am Neutor sehr belebt – mit Fußgängern, Gästen der Wirtschaft Maaß, Radlern und Autofahrern. Letztere sind nach Meinung der SPD-Fraktion dort jedoch häufig zu schnell unterwegs, was zu gefährlichen Situationen im Bereich der Zebrastreifen führen kann. Daher stellt die Fraktion den Antrag, den Bereich zwischen Hofstraße und dem Lichtburg-Kino zu einem verkehrsberuhigten Bereich zu erklären. Ratsherr Peter Steinbeißer, auf dessen Initiative der Antrag entstanden ist, hat dort gerade in den Sommermonaten häufiger brenzlige Situationen beobachtet. » NRZ

Meldung:

22. November 2016

Lohberg: CDU schadet der Entwicklung des Stadtteils massiv

Die Ergebnisse der Entwicklung des ehemaligen Lohberger Zechengeländes können sich sehen lassen, stellt Reinhard Wolf fest. Die SPD Dinslaken nehme deshalb die neuerlichen Vorwürfe der CDU-Ratsmitglieder Heinz Wansing und Rainer Hagenkötter „mit einiger Verwunderung“ zur Kenntnis. Rat und Verwaltung hätten gemeinsam unter anderem das Profil eines CO2-neutralen Gebietes entworfen und Schritt für Schritt umgesetzt, betont der SPD-Vorsitzende Wolf. „So ist in kurzer Bauzeit eine Drei-MW-Windkraftanlage entstanden, die Kohlenmischhalle wird von der RAG als größte Photovoltaikanlage ihrer Bauart hergerichtet und Ende des Jahres ans Netz gehen. Beide Energieträger zusammen werden mehrere tausend Haushalte mit CO2-freiem Strom versorgen. Das benachbarte Wohncluster wird energiesparend in Passivbauweise errichtet“, so Reinhard Wolf. Außerdem biete der Bergpark den Einwohnerinnen und Einwohnern Lohbergs eine zusätzliche Naherholungsfläche.
Weiter ...

Meldung:

21. November 2016

NRW, Dinslaken und Sterkrade: enge Zusammenarbeit

Seit 2010 gehört Stefan Zimkeit als direkt gewählter Abgeordneter dem Landtag an. Auf einer Versammlung der SPD-Ortsvereine aus Dinslaken und Sterkrade hat er in Hinblick auf die Landtagswahl 2017 eine Bilanz gezogen. „Es war richtig, dass wir bei Kindern, Jugend und Bildung die Schwerpunkte gesetzt haben“, sagte der finanzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. „Außerdem haben wir die finanzschwachen Städte erheblich stärker unterstützt, gerade im Vergleich mit reicheren Kommunen.“ In die Entwicklung von Lohberg habe das Land 10 Millionen Euro investiert, und in die Dinslakener Innenstadt acht Millionen Euro, rechnete Zimkeit vor. „Und 120 Millionen Euro haben Private in die Innenstadt investiert“, ergänzte Dinslakens Bürgermeister Michael Heidinger und betonte die beeindruckende Hebelwirkung, die die Landesmittel an dieser Stelle gehabt hätten. „Stadt und Land, Hand in Hand“, bedankte er sich bei Zimkeit für die sehr gute Kooperation.
Weiter ...

Meldung:

15. November 2016

SPD ehrt ihre Jubilare

In feierlichem Rahmen hat die SPD Dinslaken in der Gaststätte Ortmann ihre Parteijubilare geehrt. Der Stadtverbandsvorsitzende Reinhard Wolf begrüßte die anwesenden Jubilarinnen und Jubilare, Bürgermeister Michael Heidinger, MdB Dirk Vöpel, MdL Stefan Zimkeit, den Fraktionsvorsitzenden Jürgen Buchmann sowie die Vorsitzenden und Vertreterinnen und Vertreter der drei SPD-Ortsvereine.
Weiter ...

Meldung:

14. November 2016

Fördermittel für junge Menschen in Dinslaken

„Dinslaken bekommt vom Land NRW 336.000 Euro für den offenen Jugendtreff in Lohberg und das Projekt ‚Parkwerk‘, teilt Stefan Zimkeit (SPD) mit. Der Landtagsabgeordnete hatte in Düsseldorf mit SPD-Bauminister Mike Groschek über die Förderanträge gesprochen. Das Jugendzentrum in Lohberg sei seit 25 Jahren nicht saniert worden. „Hier ist eine Modernisierung dringend, damit es ein attraktiver und einladender Anlaufpunkt ist“, sagt Stefan Zimkeit.
Weiter ...

Meldung:

04. Oktober 2016

SPD-Spitzen wollen Lösung für Burghofbühne Dinslaken

In einer gemeinsamen Erklärung wenden sich Reinhard Wolf (Vorsitzender der SPD Dinslaken) und René Schneider (Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes) gegen die Vertagung einer Finanzierungsregelung für das in Dinslaken ansässige Landestheater Burghofbühne. „Die Mehrheitsfraktionen CDU, FDP und Grüne wissen, wie dringend ein Beschluss für das Überleben der Burghofbühne ist – aber sie gefährden diese wertvolle Einrichtung nicht etwa fahrlässig, sondern ganz bewusst“, kritisiert Reinhard Wolf. „Das Aufschieben einer Lösung kann man nur als geplanten Konkurs des Theaters durch politisch gewolltes Unterlassen begreifen.“
Weiter ...

Meldung:

19. September 2016

SPD weist CDU-Behauptung zurück, NRW gebe Flüchtlingsmittel nicht weiter

Die SPD Dinslaken widerspricht nachdrücklich der Behauptung, die Landesregierung würde Finanzmittel, die für die Städte und Gemeinden vorgesehen sind, nicht an die Kommunen weitergeben. „Sabine Weiss bringt leider die Fakten durcheinander“, kritisiert Reinhard Wolf die CDU-Abgeordnete. „Der Bund zahlt jährlich fünf Milliarden Euro zur Entlastung der Kommunen sowie bis 2018 2,6 Milliarden Euro für die Unterkunftskosten anerkannter Asylberechtigter“ erläutert Wolf. „Dieses Geld wird eins zu eins an die Kommunen weitergegeben, auch an Dinslaken.“
Weiter ...

Meldung:

31. August 2016

NRW will in Schulen investieren – Vorbild Klaraschule

SPD-MdL Stefan Zimkeit hat die Sanierung der Klaraschule als vorbildlich bezeichnet und möchte sich dafür einsetzen, dass Dinslaken vom NRW-Programm „Gute Schule NRW“ in besonderem Maße profitiert. „Bei dem von Hannelore Kraft angekündigten Zwei-Milliarden-Programm darf es nicht nur um Dächer, Fassaden und Toiletten gehen, sondern es muss auch ein ,pädagogischer Umbau‘ möglich sein“, sagte der Landtagsabgeordnete bei einem Besuch der Baustelle im Blumenviertel.
Weiter ...

Zum Seitenanfang